Häufig gestellte Fragen

  1. Wie hoch ist die Versicherungssumme, die maximal im Schadenfall zur Verfügung steht?

    Der maximale Entschädigungsbetrag oder der Höchstbetrag, den der Versicherer im begründeten Versicherungsfall zahlt, beträgt im Privat-Rechtsschutz nach dem Tarif 2016 EUR 275.000.

    Die Deckungssumme ist in der Versicherungspolizze vertraglich geregelt.

  2. Was sind die Vertragsgrundlagen?

    Die Vertragsgrundlage bilden dabei

    • die Allgemeinen Bedingungen für die Rechtsschutz-Versicherung (ARB)
    • die Ergänzenden Bedingungen (ERB)
    • die vereinbarten Klauseln und Zusatzbedingungen.

  3. Was versteht man unter „Wartefristen“ und wo gelten diese?

    Bei einigen Risiken besteht eine Wartefrist, gerechnet ab dem Versicherungsbeginn. Der Versicherungsfall muss nach Ablauf der Wartefrist eingetreten sein, damit grundsätzlich Rechtsschutzdeckung für eine Angelegenheit besteht.

    Drei Monate Wartezeit

    • Arbeitsgerichts-Rechtsschutz
    • Sozialversicherungs-Rechtsschutz
    • Allgemeiner Vertrags-Rechtsschutz
    • Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete
    • Daten-Rechtsschutz
    • Steuer-Rechtsschutz
    • Gutachten-Rechtsschutz
    • Patienten-Rechtsschutz
    • Förderungs-Rechtsschutz
    • Arbeits-Rechtsschutz im Führungskräfte-Rechtsschutz
    • PVV (Patientenverfügungs- und Vorsorgeverfügungs-Rechtsschutz)
    • Seuchen-Rechtsschutz (für Amtshaftungsverfahren keine Wartezeit)
    • Vergabe-Rechtsschutz für Gemeinden

    Im Rechtsschutz in Erb- und Familienrechtssachen bestehen gesonderte Wartefristen (siehe Artikel 26, 27 ARB).

    Auf die Wartezeit kann verzichtet werden, wenn das Risiko anderweitig versichert war und im unmittelbaren Anschluss an die Vorversicherung übernommen wird (Nachweis ist erforderlich).

    Dies gilt auch für den Fall, bei dem die Risiken bisher bei der ROLAND Rechtsschutz-Versicherungs-AG in einem Vertrag versichert oder mitversichert waren.

    Keine Wartezeit:

    • Schadenersatz- und Herausgabe-Rechtsschutz
    • Beratungs-Rechtsschutz
    • Straf-Rechtsschutz
    • Ermittlungs-Straf-Rechtsschutz
    • Opfer- und Anti-Stalking-Rechtsschutz
    • Führerschein-Rechtsschutz
    • Lenker-Rechtsschutz
    • Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz
    • Ausfallversicherung für gerichtlich bestimmte Ansprüche aus Körperschäden
    • Führungskräfte-Rechtsschutz (mit Ausnahme des Arbeits- und Arbeitsgerichts-Rechtsschutzes)
    • Universal-Straf-Rechtsschutz
    • Haftungs- und Regress-Rechtsschutz für Gemeinden

  4. Wo gilt die Versicherung?

    Sofern nicht in den Besonderen Bestimmungen oder in der Polizze etwas anderes geregelt oder vereinbart ist, gilt:

    Versicherungsschutz besteht, sofern die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in Europa (im geografischen Sinn) samt Island, den außereuropäischen Mittelmeer-Anrainerstaaten, auf den Kanarischen Inseln, Madeira oder den Azoren – auch auf Flug und Schiffsreisen innerhalb des äußeren Geltungsbereichs – erfolgt, der Versicherungsfall in diesem örtlichen Geltungsbereich eintritt und ein Gericht oder eine Verwaltungsbehörde innerhalb dieses Geltungsbereichs zuständig ist oder wäre, würde ein gerichtliches oder behördliches Verfahren eingeleitet werden.

    Versicherungsschutz besteht auch bei weltweiten Reisen (maximaler Aufenthalt acht Wochen). Erfolgt die Wahrnehmung rechtlicher Interessen außerhalb des oben beschriebenen Geltungsbereichs, sind die Versicherungsleistungen auf den Berufs- und Privatbereich sowie auf maximal EUR 20.000 je Versicherungsfall beschränkt.

  5. Besteht freie Rechtsanwaltswahl?

    Gemäß Artikel 10 ARB besteht freie Anwaltswahl. Dies gilt bei ROLAND auch für den Beratungs-Rechtsschutz.

    Das heißt, unser Kunde kann den Anwalt bzw. die Anwältin frei wählen.

  6. Kostenerstattung im Beratungs-Rechtsschutz

    Die Kostenerstattung im Beratungs-Rechtsschutz (Art. 23 ARB) ist im Tarif 2016 limitiert auf 80 Euro inklusive Umsatzsteuer je Versicherungsfall.

    Eine Inanspruchnahme ist grundsätzlich einmal im Quartal pro Versicherungsjahr möglich.

  7. Sind Vertragsstreitigkeiten gegenüber anderen Versicherungsunternehmen gedeckt?

    Es sind natürlich auch grundsätzlich Streitigkeiten aus Versicherungs-Verträgen mit anderen Versicherungsgesellschaften vom Versicherungsschutz umfasst, wenn das entsprechende Risiko versichert ist.